top of page
Gewalt an Frauen.jpg

​Oft werde ich gefragt, ob ich seit dem Kriminologie-studium paranoider bin...

...den Glauben an die Menschheit verloren hätte oder ängstlicher durch die Welt laufen würde. Das Gegenteil ist der Fall.

Sich intensiv und vor allem faktenbasiert mit Kriminalität zu beschäftigen, entmystifiziert populäre Ängste, macht viele Dynamiken & Statistiken verständlich und gibt uns die Möglichkeit, an den relevanten Stellschrauben anzusetzen.

Ich beschäftige mich vertieft mit den Themen sexualisierte Gewalt, Gefängnissen und Menschenhandel. Zu vielen anderen Kriminalitätsphänomenen habe ich fundiertes Grundwissen und kann mich schnell professionell einarbeiten.

Ich freue mich über alle Anfragen bzgl. Beratung, Vortrag, Workshop, Interview oder Content Creation, weiß aber auch ehrlich abzustecken, wo meine Expertise aufhört (und kann in dem Fall möglw. passende Expert:innen nennen).

Mit ihrem Vortrag hat Kristina das Publikum unserer Science-Show in nur 10 Minuten überzeugt: Verständlich, klar, gut strukturiert und mit ansprechend designten Folien konnten über 400 Leute ihrer Präsentation sehr gut folgen. Obwohl das Thema kein Unterhaltungspotenzial hat, sondern trifft, wo es weh tut, hat Kristina mit ihrer ruhigen Vortragsweise und professionellen Erklärungen die Menschen für dieses wichtige Thema erreicht. Wir haben mehrfach gefeedbackt bekommen, dass der Vortrag der beste des Abends war.

Über Verbrechen sprechen
- aber fachlich richtig & respektvoll

Der Konsum von True Crime Inhalten wird häufig mit dem Interesse für die Hintergründe von Straftaten oder die "Entstehung von Serienmördern" angegeben - oder der Hoffnung, man könnte lernen sich zu schützen. Das Interesse kann ich durchaus nachvollziehen, sind doch Entstehung und Prävention von Verbreche(r)n zentrale Fragestellungen der Kriminologie.

True Crime Formate könnten ein perfekter Weg sein, auf "massentaugliche" Weise über Täter:innenstrategien, unser Justizsystem, Kriminalitätsphänomene und Hilfemöglichkeiten zu informieren, Mythen abzubauen und das Wissen sogar präventiv einzusetzen. Leider fehlt es vielen Formaten neben respektvoller Berichterstattung an Fachwissen und stattdessen werden Stereotypen und Halbwissen weiterverbreitet statt entkräftigt.

Wenn du hohe Ansprüche an deinen True-Crime Podcast, dein Buch, Blog etc. hast und wirklich Aufklärungs- oder Präventionsarbeit betreiben möchtest, dann melde dich super gerne bei mir!

Ich kann dir punktuell oder für das gesamte Werk einen fact-check anbieten, stehe für Interviews zur Verfügung, berate dich gerne zu inhaltlichen Fragen oder vermittle dir und deinem Team in einem Workshop die Basics über Kriminalstatistiken, Kriminalitätstheorien, Recherchedatenbanken und respektvolles Wording.​

Design ohne Titel (2)_edited.jpg

Kristina überprüft nicht nur, ob Sachverhalte fachlich richtig dargestellt werden, sondern liefert zusätzlich Formulierungsvorschläge, die der perfekte Kompromiss zwischen korrekter Darstellung und Verständlichkeit sind und den Lesefluss bereichern.

Große Empfehlung für alle True Crime-Produzierenden!

Adrian Langenscheid

True Crime - Bestsellerautor

bottom of page